Diese Vorgehensweisen können bei Akne inversa helfen

Bei Akne inversa handelt es sich um eine chronisch verlaufende Hautkrankheit. Die Akne inversa tritt vor allem an behaarten Hautpartien, in der Leistengegend sowie im Bereich der Achselhöhlen auf. Entzündete Hautbereiche können sich jedoch auch an anderen Körperstellen bilden. Auch wenn die Akne inversa bislang nicht heilbar ist, gibt es verschiedene Vorgehensweisen, die dabei helfen können, die Symptome dieses Hautleidens zu lindern.

Akne BuchstabenWas ist eine Akne inversa?

Pickel und Hautreizungen, die auf eine Akne inversa hinweisen, sind häufig an Körperstellen, wo die Haut aneinanderreibt, wie beispielsweise an der Innenseite der Oberschenkel oder am Gesäß zu finden. Oft bilden sich an den entzündeten Hautpartien später Abszesse, Knoten, Fisteln oder Vernarbungen. Bei einer Akne inversa können solche Knoten etwa erbsengroß werden, sodass du diese leicht ertasten kannst. Abszesse, die durch Entzündungen hervorgerufen werden, treten als abgekapselte Eiteransammlungen im Gewebe auf. Aus einem Abszess können entzündete röhrenförmige Gänge, sogenannte Fisteln entstehen.

Bei der Akne inversa kann es wiederholt zu Entzündungen der gleichen Körperbereiche kommen. Im weiteren Krankheitsverlauf führt dies in den betroffenen Hautarealen häufig zu Vernarbungen. Die Akne inversa betrifft hauptsächlich Körperregionen, in denen sich Hautfalten bilden, wie im Bereich der Achselhöhlen und der Genitalregion. Dabei besteht das Risiko, dass es zu Eiteransammlungen, großflächigen Entzündungen und auffälligen Narben kommt. Wenn die Akne inversa nicht behandelt wird, breitet sich die Hautkrankheit immer weiter aus und wird chronisch. Im Extremfall kann eine Akne inversa die gesamte Haut schädigen.

Frau schlimme AkneWelche Symptome treten bei Akne inversa auf?

Wenn du an Akne inversa leidest, solltest du möglichst frühzeitig zum Arzt gehen. Über die Ursachen dieser schwerwiegenden Hautkrankheit ist bislang nur wenig bekannt. Fakt ist jedoch, dass Frauen wesentlich häufiger an einer Akne inversa erkranken als Männer. Meist treten die ersten Symptome der chronischen Hauterkrankung nach der Pubertät auf. Die meisten Erwachsenen, die an Akne inversa leiden, haben bereits vor dem 30. Lebensjahr die ersten Symptome.

Oft tritt die Akne inversa gleichzeitig mit der bekannten Akne vulgaris auf. Diese beiden Aknearten unterscheiden sich allerdings ganz wesentlich voneinander. Während die Akne vulgaris durch fettige Haut, Unreinheiten und Pickel geprägt ist, bilden sich bei der Akne inversa meist kleine Knoten und Abszesse. Außerdem treten die Symptome der Akne inversa vor allem an behaarten Körperstellen und dort, wo sich Hautstellen aneinander reiben auf, während Pickel und Pusteln bei der Akne vulgaris hauptsächlich im Gesicht vorkommen.

Im Unterschied zur sogenannten Pubertäts-Akne ist die Akne inversa sehr schmerzhaft. Zunächst verheilen die oberflächlichen Entzündungen zwar noch problemlos, allerdings besteht im weiteren Krankheitsverlauf das Risiko, dass die entzündlichen Knoten dauerhaft bestehen bleiben. Wenn die Akne inversa nicht im frühen Krankheitsstadium behandelt wird, können sich entzündliche Knoten weiter ausbreiten oder zusammenwachsen. Im schlimmsten Fall bilden sich nässende Wunden, die später vernarben.

Auf diese Risikofaktoren solltest du bei Akne inversa achten!

Eine Krankheit wie die Akne inversa kann deine Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Allerdings ist das Hautleiden nicht ansteckend, sodass du dir keine Sorgen um deine Familie, Freunde und andere Kontaktpersonen machen musst. Die chronische Hautentzündung ist auf entzündete Haarfollikel des Terminalhaars zurückzuführen. Es wird vermutet, dass die Akne inversa auf einer Fehlsteuerung des Immunsystems beruht und möglicherweise erblich bedingt ist.

Da die Hauterkrankung den gesamten Körper betrifft, werden die Symptome oft ganzheitlich mit Medikamenten behandelt. Um einen schweren Krankheitsverlauf zu vermeiden, ist es wichtig, beim Auftreten erster Symptome sofort zum Arzt zu gehen. Auf eigene Therapieversuche solltest du bei Akne inversa verzichten. Die Behandlung einer entzündlichen Hautkrankheit gehört in professionelle Hände. Es ist deshalb wichtig, möglichst frühzeitig einen Dermatologen aufzusuchen, um Klarheit über die Diagnose zu erhalten. Bei der Akne inversa können auch hormonelle Faktoren eine Rolle spielen.

Außerdem können bestimmte Risikofaktoren wie Übergewicht, Rauchen, erbliche Veranlagungen, starkes Schwitzen sowie Entzündungen der Haarfollikel die Wahrscheinlichkeit für eine Akne inversa erhöhen. Darüber hinaus sollen auch mechanische Irritationen beispielsweise durch starke Reibung das Auftreten einer Akne inversa begünstigen.

Mythen und Vorteile über Akne inversa

Die Akne inversa ist eine Hautkrankheit, die weitreichende Folgen für deine Gesundheit haben kann. Es ist möglich, dass verhärtetes Narbengewebe sowie Schmerzen durch entzündete Hautareale zu Bewegungseinschränkungen führen können. Wesentlich schlimmer als die körperlichen Symptome sind oft die seelischen Qualen, da sichtbare Vernarbungen, Abszesse und Fisteln auf der Haut als stigmatisierend empfunden werden können.

Eine Hauterkrankung wie die Akne inversa kann deshalb deinen beruflichen Alltag ebenso wie dein Privatleben erheblich beeinträchtigen. Nicht selten ist die Akne inversa für Vorurteile verantwortlich, die für die Betroffenen sehr unangenehm sein können. Fälschlicherweise werden Übergewicht und Rauchen oft für die wahren Ursachen einer Akne inversa gehalten.

Obwohl beide Faktoren zwar einen gewissen Einfluss auf die Entwicklung von Hautkrankheiten haben können, sind zahlreiche Nichtraucher und Menschen mit einer sehr schlanken Figur ebenfalls von einer Akne inversa betroffen. Da es aufgrund stark ausgeprägter Symptome oft zu Fehlzeiten am Arbeitsplatz und im Extremfall zur Erwerbsunfähigkeit kommen kann, ist die frühzeitige Behandlung dieser Hautkrankheit von größter Wichtigkeit.

Frau Akne am ausdrückenWie wird die Akne inversa behandelt?

Bei ausgedehnten Entzündungen kann sich die Akne inversa negativ auf deinen Allgemeinzustand auswirken. Deshalb ist es möglich, dass der behandelnde Arzt eine chirurgische Entfernung der betroffenen Hautareale vorschlagen wird. Diese Methode gilt heutzutage immer noch als Therapie der Wahl. Allerdings kann die Akne inversa durch eine Operation nicht geheilt werden. Aus diesem Grund spielen bei der Behandlung auch konservative und nicht-operative Verfahren eine wichtige Rolle.

Zur Wundbehandlung werden häufig antiseptische Präparate eingesetzt. Falls bakterielle Infektionen bestehen, wird dir der Arzt Antibiotika verschreiben. Welche Wirkstoffe zum Einsatz kommen, hängt vom Krankheitsbild und von der Ausprägung der Symptome ab. Antibiotische Mittel werden bei einer Akne inversa entweder in Tablettenform eingenommen oder lokal auf die betroffenen Hautareale aufgetragen. Bei schweren Fällen ist eine Behandlung mit einem sogenannten TNF-Hemmer (TNF - Tumornekrosefaktor) möglich. Ein TNF-Hemmer ist ein biotechnologisch hergestellter monoklonaler Antikörper, der eingesetzt wird, um Entzündungsprozesse im Immunsystem zu bremsen.

Arzneimittel dieser Wirkstoffklasse werden häufig bei Schuppenflechte, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn sowie anderen Autoimmunerkrankungen angewendet. In leichteren Fällen können eventuell auch antiseptische Cremes helfen. Da Rauchen einer der wichtigsten Risikofaktoren bei Akne inversa ist, wird der Arzt empfehlen, das Rauchen aufzugeben.

Frau vor dem Spiegel mit AkneDas kannst du selbst gegen die Symptome einer Akne inversa tun!

Falls es stressbedingt zur Verschlimmerung der Symptome kommt, ist es wichtig, die Stressbelastung zu verringern. Entspannungsmethoden wie Yoga, autogenes Training oder Meditation können dir helfen, Stress abzubauen und mit Stress besser umzugehen. Wichtig ist auch, dass du lernst, mit der Akne inversa zu leben. Hilfe und Unterstützung findest du beispielsweise in Selbsthilfegruppen an deinem Wohnort. Auch im Internet gibt es eine Vielzahl an Informationsquellen, die du nutzen kannst, um dich über die Akne inversa, die Symptome und den Krankheitsverlauf zu informieren.

Inzwischen weiß man, dass es viele Faktoren gibt, die du selbst beeinflussen kannst. Mit einem gesunden Lebensstil, regelmäßigem Sport und ausreichend Schlaf kannst du selbst viel dazu beitragen, einer Verschlimmerung der Akne inversa vorzubeugen. Vermeide eng anliegende Bekleidung und scheuernde Kleidungsstücke, vor allem beim Sport und wenn du zum Schwitzen neigst. Bei Hautentzündungen ist die richtige Hautpflege von großer Bedeutung. Es empfiehlt sich deshalb, nur Pflegeprodukte zu benutzen, die deine Haut nicht unnötig reizen. Zwar ist die Akne inversa nicht heilbar, dennoch besteht in jeder Phase dieser Hauterkrankung die Möglichkeit, den weiteren Verlauf positiv zu beeinflussen.

Weitere Blogbeiträge:

Gesunde Haut Formel Sidebar

© 2021