Mitesser erfolgreich loswerden

Wenn sich verstopfte Poren entzünden, können Mitesser entstehen. Obwohl entzündete Poren die Gesundheit nicht beeinträchtigen, sind die dadurch entstehenden Hautunreinheiten extrem lästig und sehen hässlich aus. Da Mitesser eine besondere Form von Akne (acne comedonica) sind, muss die Ursache für dieses Hautproblem gefunden werden, bevor mit einer Behandlung begonnen werden kann.

Meist genügen einfache Maßnahmen, um das Hautleiden erfolgreich wieder loszuwerden und weiteren Mitessern vorzubeugen. Erfahre hier wie du Mitesser permanent loswerden kannst.

Comic Mitesser FrauWodurch entstehen Mitesser?

Mitesser entstehen aus verstopften Poren (Haarfollikel), die entzündet sind. Ohne Behandlung können Mitesser sogar wochen- oder jahrelang auf der Haut existieren. Medizinisch werden Mitesser als "Komedonen" bezeichnet und sind typische Symptome der Acne comedonica, einer besonderen Form der Akne. Ein Mitesser entsteht durch eine übermäßige Talgproduktion. Normalerweise wird der in den Poren produzierte Talg durch verschiedene Hautkanäle an die Hautoberfläche geleitet.

Wenn der Talg jedoch nicht abfließen kann, weil die Kanäle des Talgdrüsenfollikels verschlossen sind, entstehen Mitesser. Meist sind abgestorbene Hornzellen der Grund für die Verstopfung der Talgdrüsenkanäle. Deshalb können sich im Grunde jederzeit neue Mitesser bilden. Zuerst sind die Mitesser weiß und werden deshalb als "Whiteheads" bezeichnet. Im zweiten Stadium tritt eine schwarze Färbung ein, sodass von "Blackheads" gesprochen wird. Am häufigsten kommen Mitesser im Gesicht, an Kinn, Stirn und Nase vor. Im Bereich dieser sogenannten T-Zone befinden sich besonders viele Talgdrüsen.

Dabei wird zwischen offenen und geschlossenen Komedonen unterschieden. Offene Komedone sehen wie kleine dunkle Punkte aus, während geschlossene an ihrer weißen Färbung erkennbar sind. Bei geschlossenen Mitessern kann das Talgdrüsensekret nicht mehr nach außen entweichen, sodass sich bald deutlich sichtbare Pickel und Pusteln bilden. Wenn du viele Mitesser hast, solltest du wissen, dass die dunkle Färbung nichts mit mangelhafter Körperpflege oder Schmutz zu tun hat. Die Schwarzfärbung entsteht einfach durch Oxidation des im Talg enthaltenen Hautfarbstoffs Melanin mit dem Sauerstoff in der Luft.

Mitesser können am gesamten Körper vorkommen

Obwohl Mitesser grundsätzlich am gesamten Körper vorkommen können, bilden sich die Hautunreinheiten bevorzugt an Körperstellen wie im Gesicht, im Ohr, am Rücken und am Po. Unreine Haut gehört zu den häufigsten Hautkrankheiten und betrifft Frauen und Männer aller Altersstufen. Hormonelle Umstellungen in der Pubertät führen dazu, dass sich vermehrt Mitesser bilden. Allerdings handelt es sich bei dieser Akne-Form nicht um ein Teenager-Phänomen. Zahlreiche Erwachsene kämpfen ein Leben lang mit diesem Hautproblem. Die Hauptursache, die zur Bildung von Mitessern führt, ist eine erhöhte Talgproduktion. In den Talgdrüsen wird ständig Talg aus abgestorbenen Hautzellen und Fett gebildet.

Talg besitzt eine nützliche Funktion und dient sozusagen als körpereigene Feuchtigkeitscreme. Damit die Haut nicht austrocknet oder dünn wird, ist eine ausgewogene Talgproduktion notwendig. Wenn jedoch zu viel Talg produziert wird, sammelt sich der Überschuss in den Poren der Haut an. Da der Talg nicht an die Hautoberfläche gelangen kann, verstopft die Talgdrüse, sodass sich Mitesser bilden. Meist kommt es durch eine Überproduktion von Hormonen zu einer erhöhten Talgproduktion. Ein hormonelles Ungleichgewicht entsteht häufig in der Pubertät, aber auch während der Schwangerschaft, beim Absetzen der Antibabypille oder bei Stress.

Mitesser behandeln FrauWie entfernt man Mitesser?

Außer hormonellen Bedingungen gibt es auch andere Faktoren, die einen Einfluss darauf haben, ob du unreine Haut und Mitesser bekommst. Es wird davon ausgegangen, dass die Gene eine wesentliche Rolle spielen, da manche Menschen stärker von Pickeln, unreiner Haut und Mitessern betroffen sind, wenn andere Familienangehörige ebenfalls an Hautunreinheiten leiden. Da Stress die Hormonproduktion beeinflusst, steigt dein Risiko für Mitesser und Hautprobleme, wenn du häufig stressigen Situationen ausgesetzt bist und Stress nicht richtig verarbeiten kannst.

Die Ernährung soll hingegen kaum eine Bedeutung für die Entwicklung von Mitessern haben. Um Hautprobleme loszuwerden, müssen die Mitesser entfernt werden. Du kannst die Mitesser von erfahrenen Profis im Kosmetikstudio entfernen lassen oder selbst Hand anlegen. Bevor du eigenhändig an den Verstopfungen herumquetscht, solltest du einige Regeln beachten. Beim Mitesser-Entfernen ist Hygiene besonders wichtig, damit sich die betroffene Hautpartie nicht entzündet. Um den Talg in den Poren etwas aufzuweichen, kannst du die Haut bei einem Dampfbad oder mit einer warmen Kompresse auf die Mitesser-Entfernung vorbereiten. Dadurch können die Verunreinigungen leichter entfernt werden.

Worauf du beim Entfernen deiner Mitesser achten solltest

Beim Entfernen von Mitessern musst du einiges beachten, denn wenn du nicht sorgfältig vorgehst, kann sich anschließend eine Narbe bilden. Es ist deshalb wichtig, Mitesser nur mit sauberen Händen auszudrücken. Durch die Berührung mit schmutzigen Fingern können sich Mitesser entzünden. Im Extremfall besteht das Risiko, dass das herumliegende Hautareal ebenfalls infiziert wird.

Vor und nach dem Entfernen von Mitessern solltest du deine Hände desinfizieren. Ein Mitesser lässt sich am besten entfernen, wenn du die Haut im Bereich der verstopften Poren auseinanderziehst und den Talgpropfen vorsichtig herauslöst. Falls sich ein Mitesser dadurch nicht entfernen lässt, ist dieser noch nicht reif. In diesem Fall beobachtest du den Hautbereich einige Tage und versuchst dann nochmal, den Mitesser zu entfernen. Wenn das Entfernen des Mitessers auch beim zweiten Mal nicht gelingt, solltest du eine professionelle Behandlung bei einer Kosmetikerin in Erwägung ziehen.

Mitesser Nase vieleGezielt gegen Mitesser vorgehen

Im Umgang mit Mitessern und anderen Hautunreinheiten ist ein wenig Erfahrung notwendig, um zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen. Um Hautprobleme zu beurteilen, ist es wichtig, zunächst die Unterschiede zwischen Mitessern, Pickeln und Akne zu kennen. Bei Mitessern handelt es sich um verstopfte Poren, die sich entzünden können. Wenn zusätzlich Bakterien ins Spiel kommen, können aus Mitessern später Pickel entstehen. Mit der richtigen Hautpflege kannst du gezielt gegen Mitesser und Pickel vorgehen.

Im Unterschied zu Mitessern handelt es sich bei Akne um eine richtige Hauterkrankung, die meist eine fachmännische Behandlung beim Hautarzt erfordert. Damit sich zukünftig keine Mitesser mehr bilden, solltest du deine Haut sorgfältig pflegen. Wichtig ist eine porentiefe Reinigung der Haut, sodass die Poren nicht mehr verstopfen. Unabhängig davon, welche Hautpflegeprodukte verwendet werden, sollte die Haut nach dem Reinigen mit klarem Wasser abgespült werden, um eventuelle Reste von Seife und anderen Pflegeprodukten zu entfernen.

Bei empfindlicher Haut solltest du Produkte mit irritierenden Inhaltsstoffen vermeiden. Manche Hautpflegeprodukte enthalten Wirkstoffe, die die Talgproduktion anregen und somit das Problem verschlimmern können. Zu den hautreizenden Inhaltsstoffen, die häufig in Kosmetikprodukten zu finden sind, gehören beispielsweise Alkohol, Menthol, Pfefferminze, Limette, Zitrone sowie Eukalyptus.

Mann drückt Mitesser ausSo wirst du deine Mitesser endgültig los

Auch Stückseife kann Hautreizungen und Mitesser begünstigen, da manche Inhaltsstoffe dazu geeignet sind, die Poren zu verstopfen, die Haut zu reizen und auszutrocknen. Gegen Mitesser, die nicht entzündet sind, helfen Rubbelcremes, die überschüssigen Hornschuppen zu entfernen und somit ein Verstopfen der Talgdrüsen zu verhindern. Alternativ eignen sich auch Hautpeelings, die einmal wöchentlich angewendet werden und dazu beitragen sollen, dass der Talg besser abfließen kann.

Bei fettiger Haut solltest du fetthaltige Kosmetikprodukte meiden und stattdessen fettfreie Varianten verwenden. Mitessern und Pickeln kannst du auch durch einen gesunden Lebensstil und eine vitaminreiche Ernährung entgegenwirken. Eine Umstellung deiner Ernährungsgewohnheiten und der Verzicht auf fett- und zuckerreiche Nahrungsmittel können dabei helfen, Mitesser endgültig loszuwerden.

Weitere Blogbeiträge:

Gesunde Haut Formel Sidebar

© 2021