Warum Pickel am Hals ein Warnsignal des Körpers sind

Pickel am Hals können vielfältige Ursachen haben. Meist wird der entzündliche Zustand jedoch durch Bakterien verursacht. Da der Hals zu den Körperzonen gehört, die häufig mit verunreinigten Gegenständen wie Schals, Tüchern, Kissenbezügen oder Make-up-Pinseln in Berührung kommen, entwickeln sich oft Pickel am Hals.

Allerdings ist nicht nur mangelnde Hygiene schuld an den Hautunreinheiten. Warum Pickel am Hals ein Warnsignal des Körpers sind, warum sie entstehen und was dagegen hilft, liest du hier.

Frau von der Seite greift an den HalsIst ein Pickel am Hals bereits eine Hautkrankheit?

Häufig werden Hormonschwankungen, Stress, Allergien oder eine ungesunde Ernährung für die Entstehung von Pickeln verantwortlich gemacht. Pickel am Hals und an anderen Körperstellen werden jedoch in erster Linie durch bakterielle Entzündungen verursacht.

Mangelnde Hygiene und ungeeignete Hautpflegeprodukten können allerdings ebenfalls zur Pickelbildung beitragen. Vereinzelte Pickel am Hals sind jedoch noch kein Hinweis auf eine Hautkrankheit. Erst wenn mindestens 10 und mehr Pickel am Hals auftauchen, kann es sich um eine Akne handeln.

Optisch wirken allerdings schon wenige Pickel am Hals entstellend. Für Hautunreinheiten, Mitesser und Pickel kommen auch Erbfaktoren, Ernährung sowie die regelmäßige Einnahme bestimmter Medikamente als Auslöser infrage.

Wenn bei dir häufig Pickel am Hals auftreten, können auch Allergien oder Unverträglichkeiten eine Rolle spielen. Um die tieferliegenden Ursachen für Hautprobleme zu finden wird häufig eine Hautanalyse durchgeführt.

Was Pickel am Hals in der traditionellen chinesischen Medizin bedeuten

In der traditionellen chinesischen Medizin wird davon ausgegangen, dass die Lage der Pickel Rückschlüsse auf deren Ursache zulässt. Das Chinese Face Mapping gilt als Ursprung der modernen Hautanalyse.

Beim Face Mapping wird das Gesicht in verschiedene Zonen eingeteilt, die als eine Art Landkarte betrachtet werden. Pickel am Hals können wichtige Hinweise sein, die dabei helfen, körperliche Krankheiten aufzudecken.

Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) ist eine fernöstliche Heilslehre, die bereits seit mehr als 2.000 Jahren existiert und viele verschiedene heilkundliche Themen und Therapien umfasst. Das Face Mapping besitzt dabei eine besondere Bedeutung, da die chinesische Medizin davon überzeugt ist, dass Pickel am Hals sowie an anderen Körperstellen auf gesundheitliche Beschwerden hinweisen.

Der erste Schritt zur Hautanalyse ist die Lokalisierung sogenannter Face Mapping Spots. Dies dient dem Zweck, herauszufinden, mit welcher körperlichen Ursache die Pickel am Hals zusammenhängen könnten. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Gesicht in bestimmte Zonen und Areale einzuteilen.

Beim Face Mapping wird das Gesicht meist in 7 verschiedene Zonen, nämlich Stirn, Augenbrauen, Schläfen, Nase, Hals, Kinn und Wangen eingeteilt. Diese Unterteilung in die 7 verschiedenen Gesichtsregionen ist bei Frauen und Männern identisch.

Die jeweiligen Gesichtspartien sollen mit bestimmten inneren Organen in Verbindung stehen. Wenn du häufig Pickel am Hals hast, ist das Face Mapping eine Möglichkeit, um herauszufinden, ob körperliche Probleme die Ursache für deine Hautunreinheiten sind.

Pickel am Hals ganzheitlich betrachtet

Die traditionelle chinesische Medizin ist ein ganzheitliches Heilkundesystem, in dem der menschliche Körper als Ganzes betrachtet wird. So sollen Pickel am Hals eine Art Warnzeichen des Körpers sein, die darauf hindeuten, dass etwas im Organismus aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Während Pickel am Kinn und am Mund mit dem Verdauungssystem in Verbindung gebracht werden, sollen Pickel am Hals auf Probleme des Immunsystems hinweisen. In der chinesischen Heilslehre wird deshalb bei Pickeln am Hals empfohlen, das Immunsystem zu stärken, da eine intakte Immunabwehr leichter mit schädlichen Einflüssen fertig wird.

Wenn das Immunsystem jedoch geschwächt ist, können Krankheitserreger wie Bakterien und Viren eindringen und im Körper Entzündungen und Infektionen auslösen. Da Pickel am Hals meist die Folge bakterieller Entzündungen der Haut sind, kannst du weiterer Pickelbildung vorbeugen, indem du dein Immunsystem effektiv unterstützt.

Um die Abwehrkräfte zu stärken, solltest du dich gesund und ausgewogen ernähren. Sport und Bewegung an der frischen Luft halten den Körper gesund und fit und stärken nebenbei auch die Immunabwehr. Mithilfe von Sonnenlicht kann dein Körper das für die Abwehrkräfte wichtige Vitamin D selbst herstellen.

Es ist bekannt, dass Schlafmangel die Infektanfälligkeit erhöht. Damit das Immunsystem gestärkt wird, solltest du für ausreichenden Nachtschlaf (mindestens 6 bis 8 Stunden) sorgen. Bevor du dein Gesicht oder die empfindliche Haut am Hals berührst, solltest du dir gründlich die Hände waschen, damit keine Krankheitserreger in die Haut gelangen und dort Entzündungen auslösen können.

Rauchen und Alkohol schwächen das Immunsystem und lassen die Haut schneller altern. Deshalb sollten diese Genussmittel nur maßvoll konsumiert oder ganz darauf verzichtet werden.

Pickel am HalsWas du gegen Pickel am Hals tun kannst

Vom Hals bis zum Dekolleté ist die Haut besonders dünn und empfindlich. Pickel am Hals können deshalb auch ohne erkennbare Ursachen spontan auftreten. Oft sind Hautreizungen durch Textilien wie Halstücher oder Schals dafür verantwortlich, dass sich Pickel am Hals bilden.

Bei sensibler Haut solltest du das Tragen von Tüchern und Schals, die aus hautreizenden Stoffen bestehen, vermeiden. Häufig ist die sogenannte Textildermatitis, die durch den Kontakt der Haut mit kontaktallergenen Stoffen entsteht, der Auslöser für Pickel am Hals.

Zu den hautfreundlichen Stoffen, die sensible Haut an Hals und Dekolleté nicht reizen, zählen vor allem Naturfasern wie Seide oder Baumwolle. Materialien wie Wolle und Kaschmirwolle können hingegen kratzen und die Haut irritieren. Außerdem sorgen Naturfasern für einen effizienten Feuchtigkeitsausgleich, während Kunstfasern nicht über diese Eigenschaft verfügen.

Inzwischen existiert sogar eine neue Generation von Naturfasern, die aus Soja, Bambus oder Holz gewonnen werden und kühlende, entzündungshemmende Merkmale aufweisen sollen. Damit es trotz empfindlicher Haut nicht zu Pickeln am Hals kommt, solltest du auch deine Kissenbezüge hinsichtlich ihrer hautreizenden Eigenschaften checken.

Da die Haut am Hals generell etwas dünner ist als im Gesicht, können Pickel am Hals schneller nach außen wachsen. Häufig werden sie auch größer als Pickel im Gesicht.

Frau juckt sich am HalsWie du Pickeln am Hals vorbeugen kannst

Beim Kontakt mit Textilien können Pickel am Hals jucken, kratzen oder schmerzen. Auch wenn dies sehr unangenehm ist, solltest du nicht versuchen, Pickel am Hals auszudrücken. Das Risiko einer Entzündung ist im Bereich von Hals und Dekolleté besonders groß.

Mangelnde Hygiene kann sich deshalb vor allem im Halsbereich ungünstig auswirken und dazu führen, dass sich noch mehr Pickel am Hals bilden. Bei der täglichen Körperpflege wird der Hals jedoch meist vergessen. Dabei sollte dieser Bereich besonders sorgfältig gepflegt werden, damit Hautunreinheiten und Pickel am Hals erst gar nicht entstehen.

Wenn du morgens und abends dein Gesicht wäscht, solltest du auch den empfindlichen Halsbereich in deine Pflegeroutine mit einbeziehen. Auch Make-Up-Reste in diesem Bereich sollten immer gründlich entfernt werden.

Um Pickel am Hals zukünftig zu vermeiden, ist es wichtig, dem Hals regelmäßig ein Peeling zu gönnen, sodass Talgreste und abgestorbene Hautschuppen entfernt werden und nicht die Poren verstopfen. An Hals und Dekolleté sollten nur Hautcremes, die nicht fetten, sondern Feuchtigkeit spenden, verwendet werden.

Sorgfältige Hautpflege ist das A und O für den Halsbereich und kann dazu beitragen, dass sich keine Pickel am Hals mehr bilden.

Weitere Blogbeiträge:

Gesunde Haut Formel Sidebar

© 2021