So kannst du problemlos Pickel ausdrücken

Häufig wird vom Pickel ausdrücken abgeraten, da unprofessionelles Pickel-Entfernen zu Infektionen der Haut führen kann. Tatsächlich kann das Ausdrücken von Pickeln mit den Fingern oder mit ungeeigneten Kosmetik-Utensilien wie Nagelscheren oder Nadeln weitreichende Folgen für die Haut haben.

Damit keine unschönen Narben entstehen, ist es wichtig, beim Pickel ausdrücken einige Regeln zu beachten. Erfahre wie du problemlos Pickel ausdrücken kannst.

Mann drückt Pickel vor dem Spiegel ausKann man einen Pickel ausdrücken?

Pickel sehen nicht nur unschön aus, sondern sind meist auch sehr hartnäckig. Obwohl die Lebensdauer eines Pickels begrenzt ist, wollen wir solche Hautprobleme so schnell wie möglich wieder loswerden. Die Entstehung eines Pickels verläuft in verschiedenen Stadien. Es beginnt mit einer Entzündung im Bereich des Haarfollikels. Zunächst ist noch kein Pickel zu sehen. Erst im zweiten Stadium entsteht eine kleine rote Erhebung, die als erstes sichtbares Anzeichen auf einen Pickel hinweist. Wenn die Poren verstopfen, füllt sich das Haarfollikel im dritten Stadium mit Fett, Hautschuppen und Schmutzpartikeln, sodass sich der Pickel infolge der Entzündung im vierten Stadium vollständig entwickelt.

Ohne Behandlung heilt ein Pickel meist innerhalb von drei bis sieben Tagen ab. Größere Pickel oder Eiter-Pickel benötigen hingegen bis zu einem Monat oder länger, bis sie endgültig verschwunden sind. Bei ungeeigneter Pickelbehandlung kann es auch zu Komplikationen kommen. Wenn du beim Pickel ausdrücken nicht aufpasst, können später Narben entstehen. Meist kommt es zu Vernarbungen, wenn ein Pickel zu stark gequetscht oder gedrückt wird.

Worauf du beim Pickel ausdrücken achten solltest

Um das Pickelproblem schnellstmöglich loszuwerden, kann der Pickel vorsichtig ausgedrückt werden. Allerdings solltest du dabei nicht mit ungeeigneten Kosmetik-Utensilien wie etwa Nagelscheren oder Pinzetten hantieren. Beim Pickel ausdrücken besteht immer ein gewisses Risiko für Infektionen oder Narben, vor allem, wenn dabei unsauber gearbeitet wird. Sorgfältige Hygiene ist besonders im Umgang mit Pickeln und anderen Hautproblemen sehr wichtig. Bevor du mit der Pickelbehandlung beginnst, solltest du für hygienische Bedingungen sorgen, indem du deine Hände gründlich wäschst.

Es empfiehlt sich, die Pickel vor dem Ausdrücken zunächst zu kontrollieren, um festzustellen, ob diese schon "reif" sind. Wenn ein Pickel bereits im frühen Stadium ausgedrückt wird, kann eine langwierige und schmerzhafte Entzündung die Folge sein. Vermeide deshalb, an Pickeln herumzudrücken. Dabei können nämlich die auf der Haut befindlichen Bakterien in die offene Wunde eindringen und dort eine Infektion auslösen. Wenn beim Pickel ausdrücken nicht sorgfältig vorgegangen wird, bleiben Talgreste im Talgdrüsenhaarfollikel zurück, sodass ein neuer Pickel entsteht.

Frau Pickel au der StirnDiese Fehler solltest du beim Pickel ausdrücken vermeiden

Wenn du Pickel ausdrücken willst, solltest du auf einige Dinge achten. Wichtig ist, den Pickel möglichst schonend zu entfernen. Wenn es mit dem Pickel ausdrücken nach zwei oder drei Versuchen nicht klappt, solltest du eine professionelle Pickel-Entfernung bei einer Kosmetikerin oder beim Dermatologen in Erwägung ziehen. Sorge für eine gute Beleuchtung und benutze einen Kosmetikspiegel, mit dem du die betroffene Hautstelle gut sehen kannst.

Bevor du mit dem Pickel ausdrücken beginnst, solltest du die Hautpartie mit etwas warmem Wasser behandeln, damit sich die Poren öffnen, sodass sich der Pickel leichter ausdrücken lässt. Zu diesem Zweck wird einfach ein in warmem Wasser getränkter Waschlappen auf die Hautstelle, auf der sich der Pickel befindet, gelegt. Eine weitere Möglichkeit, die Poren zu öffnen, ist ein Gesichtsdampfbad mit Kamillentee. In der Kamille stecken ätherische Öle, die bei entzündlichen Prozessen helfen und eine desinfizierende Wirkung auf die Haut haben.

Ein Pickel, der unter der Haut liegt, sollte nicht entfernt werden, da es sonst zu einer Entzündung kommen könnte. Normalerweise benötigt ein Pickel nach der Entstehung circa ein bis zwei Tage, bis dieser an der Hautoberfläche sichtbar wird.

Beim Pickel ausdrücken auf Hygiene achten

Beim Pickel ausdrücken mit den Fingern solltest du darauf achten, dass die empfindliche Haut nicht durch deine Fingernägel verletzt wird oder bei der Pickel-Entfernung Einweg-Plastikhandschuhe tragen. Alternativ kannst du einen Komedonenquetscher als hygienisches Hilfsmittel beim Pickel ausdrücken verwenden. Bei einem Komedonenquetscher handelt es sich um ein kleines Metallstück mit Ösen, das auch von Kosmetikerinnen benutzt wird und dazu dient, Pickel möglichst vorsichtig auszupressen.

Vor der Anwendung muss der Komedonenquetscher unbedingt desinfiziert werden. Manche Komedonquetscher besitzen eine spitze Nadel auf der Rückseite, sodass du den Pickel vor dem Ausdrücken vorsichtig anstechen kannst. Nach Beendigung der Pickel-Entfernung müssen kosmetische Hilfsmittel nochmals desinfiziert werden. Dadurch vermeidest du, dass sich Bakterien auf deinen Kosmetik-Utensilien ansiedeln können.

Wann ist ein Pickel reif zum Ausdrücken?

Einen Pickel solltest du nicht mit bloßen Fingern ausdrücken. Sonst riskierst du, dass Bakterien in die offene Wunde gelangen und dort eine Infektion auslösen. Wenn kein Komedonenquetscher zur Verfügung steht, kannst du deine Finger auch mit einem Taschen- oder Kosmetiktuch umwickeln und den Pickel anschließend vorsichtig ausdrücken. Normalerweise gibt dieser bei leichtem Druck nach.

Falls das nicht passiert, solltest du aufhören, da der Pickel noch nicht reif zum Ausdrücken ist. Nach dem Ausdrücken muss die betroffene Hautpartie vorsichtshalber mit einem Anti-Pickel-Mittel behandelt werden, um den Heilungsprozess zu fördern und eine Neuinfektion zu verhindern. Es ist normal, dass die Haut beim Pickel ausdrücken aufbricht, sodass anschließend eine kleine Kruste zurückbleibt.

Frau drückt Pickel aus vor dem SpiegelAuf die richtige Hautpflege nach dem Pickel ausdrücken kommt es an!

Nachdem die Wunde verheilt ist, kann ein Peeling mit Fruchtsäuren dabei helfen, eventuelle dunkle Stellen aufzuhellen. Nach dem Pickel ausdrücken und dem nochmaligen Desinfizieren sollte die betroffene Hautpartie mindestens 30 Minuten lang nicht berührt werden, damit sich die Wunde verschließen kann. Um die Haut nicht unnötig zu reizen, sollte auch die Hautpflege einmal weggelassen werden. Hautcremes oder Körperlotionen sind nach dem Pickel ausdrücken eher kontraproduktiv.

Bei Bedarf kannst du die entzündete Hautstelle mit etwas Zinksalbe betupfen und ein kleines Pflaster darüber kleben. Die entzündungshemmende Wirkung von Zink wird durch den Luftabschluss verstärkt. Zur Pflege der Haut kannst du auch einen antiseptischen Pickelstift verwenden. Um der Entstehung weiterer Pickel vorzubeugen, solltest du auf einen gesunden Lebensstil und vitaminreiche Ernährung achten.

Mit Bewegung und Sport, viel frische Luft und ausreichend Schlaf kannst du deine Hautgesundheit unterstützen und die Heilung der Haut nach dem Pickel ausdrücken beschleunigen. Im Umgang mit Pickeln und beim Pickeln ausdrücken ist häufiges Händewaschen empfehlenswert, um die Übertragung von Schmutzpartikeln oder Bakterien zu verhindern.

Weitere Blogbeiträge:

Gesunde Haut Formel Sidebar

© 2021