Das hilft gegen Pickel im Ohr!

Pickel, Pusteln und andere Hautunreinheiten sind generell sehr unangenehm und meist schmerzhaft. Besonders lästig sind allerdings Pickel im Ohr. Ohrpickel können unter Umständen weitere Symptome wie Ohrenschmerzen, Kieferschmerzen oder Hörprobleme hervorrufen. Mit der richtigen Strategie wirst du die schmerzhaften Entzündungen im Ohrbereich schnell wieder los!

Frau greift an die OhrenWodurch entstehen Pickel im Ohr?

Hautunreinheiten und Entzündungen können grundsätzlich jedem Menschen betreffen. Wenn jedoch Pickel im Ohr oder hinter dem Ohr entstehen, ist dies in der Regel besonders schmerzhaft. Darüber hinaus besteht bei Pickeln im Ohr ein gewisses Risiko, dass sich weitere Symptome wie Ohren- oder Kieferschmerzen und sogar Hörprobleme entwickeln können.

Im Gegensatz zu Pickeln auf der Haut, die meist durch verstopfte Talgdrüsen entstehen, ist zu viel Ohrenschmalz die Hauptursache für die Pickel im Ohr. Wenn das Ohrenschmalz nicht mehr richtig abfließen kann, kann dies zur Bildung kleiner Pickel im Ohr führen.

Normalerweise dient das Sekret, welches aus Fetten, Cholesterin und Cholesterinester besteht zur Selbstreinigung der Ohren. Das Ohrenschmalz, das medizinisch als Cerumen bezeichnet wird, entsteht im Inneren des Gehörganges. Die zähflüssig-klebrige Substanz schiebt sich bei jeder Bewegung des Unterkiefers wie etwa beim Sprechen oder Kauen durch den Gehörgang in Richtung Außenohr.

Auf dem Weg dorthin werden abgestorbene Hautzellen, Schmutzpartikel und Fremdkörper mitgenommen und zum Ende des Gehörganges transportiert. Dort kann das Ohrenschmalz dann entfernt werden. Das Schmalz dient nicht nur der Ohrreinigung, sondern hält auch Gehörgang geschmeidig.

Da Ohrenschmalz über antibakterielle und antifungizidale Eigenschaften verfügt, wird der empfindliche Bereich im Ohr vor Pilzen und Bakterien geschützt. Bei Störungen dieser natürlichen Funktion sowie durch mechanische Reize beim Entfernen von Ohrenschmalz mit Wattestäbchen können kleine Pickel im Ohr entstehen.

Deshalb solltest du Schmalz im Ohr nur vorsichtig entfernen und dabei unbedingt auf hygienische Verhältnisse achten. Mit den Fingern ins Ohr zu fassen ist tabu, da auf diese Weise Bakterien in das Ohrinnere gelangen, sodass Pickel im Ohr entstehen können.

Die wichtigsten Ursachen für Pickel im Ohr

Manchmal treten Eiterbläschen, Pusteln und Pickel im Ohr ohne erkennbare Ursache auf. Häufig entstehen die schmerzhaften Ohrpickel über Nacht. Allerdings gibt es einige Risikofaktoren, die zur Entstehung von Pickeln im Ohr beitragen können.

Eine Überproduktion von Ohrenschmalz kann dazu führen, dass die Hautporen im Innenohr verstopfen, sodass Pickel im Ohr entstehen. Bei zu viel Ohrenschmalz ist die professionelle Entfernung des überschüssigen Ohrensekretes durch den Facharzt (HNO-Arzt) sinnvoll.

Eine weitere Möglichkeit, Ohrenschmalz zu entfernen, ist die Verwendung einer Ohrendusche. Um das Ohrenschmalz zu lösen und aufzuweichen kannst du zuvor ein Ohrenspray, welches direkt in den Gehörgang gesprüht wird, verwenden. Es gibt Ohrensprays auf Meersalz-Basis sowie Sprays, die hautpflegende Öle enthalten.

In ihrer Wirkung unterscheiden sie sich kaum voneinander. Alternativ kannst du auch Ohrentropfen zum Aufweichen des Ohrensekrets verwenden. Sprays, Tropfen und Ohrenduschen findest du in der Regel in der Apotheke, im Drogeriefachmarkt oder beim Hörgeräteakustiker.

Falls du Ohrenschmalz in Eigenregie zu Hause entfernst, solltest du aufpassen, damit es nicht zu Reizungen und Verletzungen des empfindlichen Gehörgangs kommt. Aufgrund von Fehlern bei der Ohrenhygiene mit Wattestäbchen können sich Pickel im Ohr bilden. Deshalb solltest du auf Wattestäbchen zum Entfernen von Ohrenschmalz lieber verzichten.

Mann brüllt vor SchmerzWelche Risikofaktoren können Pickel im Ohr begünstigen?

Der Gebrauch von In-Ear-Kopfhörern ist ein weiterer Risikofaktor, der zur Entstehung von Pickeln im Ohr beitragen kann. Wenn du Kopfhörer verwendest, die tief in den Gehörgang eingeführt werden, solltest du unbedingt auf Hygiene achten.

Damit sich keine Pickel im Ohr bilden, müssen die Kopfhörer regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden. Das Tragen eines Hörgerätes dient zur Verbesserung der Hörfähigkeit. Allerdings kann häufiges Tragen einer Hörhilfe die empfindliche Haut im Gehörgang reizen und somit Pickel im Ohr begünstigen.

Wenn du auf ein Hörgerät angewiesen bist, musst du ebenfalls auf eine sorgfältige Hygiene achten, da sich Bakterien aufgrund der eingeschränkten Belüftung im Ohrbereich schnell ausbreiten können.

Um sich vor Lärm zu schützen, werden meist Ohrstöpsel genutzt. Allerdings sollten diese nicht zu lange im Ohr bleiben, da sich sonst Pickel im Ohr bilden könnten. Nach Gebrauch müssen Ohrstöpsel gründlich gereinigt werden, um Infektionen im Ohrbereich vorzubeugen.

Warum Pickel im Ohr auch Ohrenschmerzen auslösen können

Ein Pickel im Ohr macht sich oft durch Ohrenschmerzen bemerkbar. Während die Schmerzen bei kleineren Pickeln eher punktuell auftreten und nur geringfügig ausgeprägt sind, können Ohrenschmerzen bei einem großen Pickel im Ohr oder bei einem Furunkel jedoch auf das gesamte Ohr ausstrahlen.

Manchmal ist die Haut rund um einen Pickel im Ohr entzündet und kann daher anschwellen. Dieses Symptom fühlt sich an, als sei das betroffene Ohr verstopft. Im Extremfall kann ein entzündeter Pickel im Ohr sogar zum Hörverlust führen, wenn es zu einer Schwellung im Gehörgang kommt, sodass der Schall nicht mehr ins Innenohr gelangt.

Der Hörverlust ist allerdings nur vorübergehend und dauert maximal so lange, bis der Pickel im Ohr abgeheilt ist. Die Lage eines Pickels im Ohr kann sehr unterschiedlich sein. Abhängig davon, in welchem Teil des Gehörgangs ein Pickel entsteht, können die Schmerzen mehr oder wenig stark ausgeprägt sein. Da auch beim Telefonieren mit Kopfhörern verschiedene Fremdkörper oder Bakterien in die Ohren gelangen können, solltest du im Umgang mit deinem Smartphone die wichtigsten Hygieneregeln beachten.

Häufig lagern sich Schmutzpartikel und Schweiß im Ohrbereich ab und können das Risiko für Pickel im Ohr erhöhen. In der kalten Jahreszeit, wenn Hüte, Mützen oder andere Kopfbedeckungen getragen werden und daher kaum frische Luft ans Ohr kommt, finden Bakterien einen guten Nährboden vor, sodass sich Pickel im Ohr bilden können.

Frau Ohr ruftSo wirst du Pickel im Ohr wieder los

Damit Pickel im Ohr schnell wieder verschwinden, sollten alle Utensilien, die mit dem Ohr in Berührung kommen, wie Kopfhörer, Ohrstöpsel oder Hörhilfen sorgfältig gereinigt und desinfiziert werden. Vermeide es, mit den Fingern ins Ohr zu fassen, wenn du häufig Pickel im Ohr hast.

Außerdem solltest du wissen, dass Pickel im Ohr nicht ausgedrückt werden dürfen, da es sonst zu Entzündungen kommen kann. Vor allem bei eiternden Pickeln besteht ein großes Risiko, dass eitrige Flüssigkeit in den Gehörgang gelangt und dort eine heftige Entzündung auslöst.

Zur Selbstbehandlung sind lediglich kleine Ohrpickel, die sich unmittelbar an der Ohrmuschel, in der Ohrfalte oder am Ohrknorpel befinden, geeignet, vorausgesetzt, du kannst diese Pickel im Ohr im Spiegel sehen. Ohne gute Sichtverhältnisse solltest du auf das Entfernen von Pickeln im Ohr verzichten.

Kleine Ohrpickel kannst du beispielsweise mit Teebaumöl behandeln. Du benötigst dazu ein Wattestäbchen, auf das du etwas Teebaumöl gibst. Anschließend wischt du mit dem Wattestäbchen über den Pickel im Ohr. Achte darauf, dass kein Teebaumöl in den Gehörgang läuft. Die Ölbehandlung hat eine desinfizierende und austrocknende Wirkung und kann zwei- bis dreimal täglich wiederholt werden.

Weitere Blogbeiträge:

Gesunde Haut Formel Sidebar

© 2021