Was hilft gegen Pickel unter der Haut?

Pickel können überall am Körper auftreten. Besonders unangenehm sind jedoch Pickel unter der Haut, da diese nur schwer erreichbar und daher schwierig zu behandeln sind. Meist sind abgestorbene Hautschuppen sowie eine Überproduktion von Talg für die Pickelbildung verantwortlich. Mit den richtigen Maßnahmen wirst du deine Pickel unter der Haut schnell wieder los und kannst weiteren Pickeln vorbeugen.

Comic Frau Oh Nein

Warum können Pickel unter der Haut entstehen?

Pickel, die sich unter der Haut bilden, werden als unterirdische Pickel bezeichnen. Vom Prinzip her unterscheidet sich diese Pickelart nicht von herkömmlichen Pickeln und Mitessern auf der Haut. Wenn die Hautporen verstopfen, können sich Bakterien vermehren und Entzündungen verursachen. Dadurch bilden sich meist rote oder eitrige Pickel auf der Hautoberfläche. Bei Pickeln unter der Haut liegen die verstopften Poren tiefer.

Deshalb entsteht zunächst ein roter Knubbel unter der Haut, den du zwar nicht sehen, aber bei jeder Berührung spüren kannst. Es kann einige Tage dauern, bis der Pickel schließlich nach außen wandert und als Eiterpunkt sichtbar wird. Pickel unter der Haut können spontan auftreten und sind meist schmerzhafter als Pickel auf der Hautoberfläche.

Unbehandelt vergehen oft einige Wochen, bis ein Pickel unter der Haut wieder verschwunden ist. Neben zu viel Talg können auch eingewachsene Haare oder abgestorbene Hautschüppchen als Ursachen für Pickel unter der Haut in Frage kommen. Unterirdische Pickel heilen erst dann ab, wenn diese an die Hautoberfläche gelangen.

Warum du Pickel unter der Haut nicht ausdrücken solltest

Ein Pickel unter der Haut darf nicht ausgedrückt oder gar aufgestochen werden, da sonst die Bakterien unter der Hautoberfläche verteilt werden, sodass sich die Entzündung weiter ausbreitet. Im ungünstigsten Fall kannst du durch starkes Quetschen deine Haut verletzen und riskierst Pickelmale und entstellende Narben.

Bei einem Pickel unter der Haut solltest du vorsichtig vorgehen und vor dem Ausdrücken zunächst die Poren mit Wärme oder Feuchtigkeit öffnen. Gegen Pickel unter der Haut, die sich im Gesicht befinden, kann ein Dampfbad helfen, damit die tiefliegende Hautentzündung an die Oberfläche gelangt.

Für ein Dampfbad benötigst du einen großen Topf, in dem du Wasser erhitzt. Wenn das Wasser heiß ist, kannst du einige Kamillenblüten hinzugeben. Anschließend beugst du dich über den Topf und deckst den Kopf mit einem Handtuch ab. Da der Dampf sehr heiß werden kann, solltest du darauf achten, dich nicht zu verbrennen.

Zu den bewährten Mitteln gegen Pickel unter der Haut gehört die Zugsalbe. Schon seit über 100 Jahren wird bei entzündlichen Hautproblemen eine Zugsalbe verwendet, die punktuell aufgetragen, tiefsitzende Pickel unter der Haut an die Oberfläche bringen soll, wo sie komplett abheilen können.

Mann vor dem Spiegel Pickel am ausdrückenWie Zugsalbe gegen Pickel unter der Haut helfen kann

Wegen ihrer Inhaltsstoffe gilt die Zugsalbe aus heutiger Sicht als nicht ganz unbedenklich. Der Erfolg dieser Behandlung wird jedoch durch einige unabhängige Studien gestützt. Die Zugsalbe soll eine durchblutungsfördernde Wirkung besitzen und um die entzündete Hautstelle herum für eine stärkere Durchblutung sorgen.

Es wird vermutet, dass dadurch auch die körpereigene Abwehr aktiviert wird, die sich dann gegen die eingedrungenen Krankheitserreger zur Wehr setzt. Durch die Anwendung einer Zugsalbe kann sich an einem Pickel zunächst einmal mehr Eiter bilden. Nachdem der Eiterherd durch die Zugsalbe etwas aufgeweicht ist, kannst du den Eiterpfropfen leichter entfernen.

Gleichzeitig soll die Zugsalbe antibakteriell wirken und die weitere Ausbreitung von Bakterien im Gewebe hemmen. Darüber hinaus wird berichtet, dass eine Zugsalbe angeblich die Talgproduktion der Hautdrüsen verlangsamen soll. Außerdem sollen die in der Salbe enthaltenen Wirkstoffe dazu beitragen, Schmerzen und Juckreiz bei Pickeln unter der Haut zu reduzieren.

Die Ziehsalbe, die aus verschiedenen organischen Substanzen besteht, kommt nicht nur bei Pickeln unter der Haut, sondern auch bei Abszessen, Furunkeln, Karbunkeln oder schwerer Akne zur Anwendung, da sie tief in die Haut eindringt und dort Entzündungen hemmen soll.

Pickel unter der Haut mit Zugsalbe entfernen

Die Bezeichnung der Salbe als Zugsalbe geht auf deren Effekt zurück, da die Ziehsalbe durch ihre spezifische Wirkung die Krankheitserreger aus der Haut herausziehen soll. Obwohl der Zugsalbe eine Reihe positiver Effekte zugeschrieben werden, solltest du sie zur Behandlung deiner Pickel unter der Haut vorsichtig einsetzen oder vorab deinen Arzt um Rat fragen.

Bei größeren Entzündungen unter der Haut besteht das Risiko, dass die Eiterherde aufplatzen und somit auch gefährliche Nebenwirkungen entstehen können. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu einer Blutvergiftung kommen. Pickel unter der Haut lassen sich zwar nicht mit handelsüblichen Cremes oder Salben bekämpfen, allerdings gibt es einige Hausmittel, die den Heilungsprozess auf natürliche Weise unterstützen können.

Rotlicht Weshalb Rotlicht gegen Pickel unter der Haut helfen kann

Rotlicht gilt seit jeher als natürliches Mittel gegen Entzündungen. Wärmeanwendungen, die traditionell bei Erkältungen eingesetzt werden, können auch gegen Pickel unter der Haut helfen. Mithilfe einer Rotlichtlampe kannst du gezielt gegen unterirdische Pickel vorgehen.

Die warmen Strahlen des Rotlichts, die tief ins Gewebe eindringen, regen die Durchblutung an. Dadurch wird der angestaute Talg im Pickel verflüssigt, sodass dieser schneller abfließen kann. Aufgrund der durchblutungsfördernden Eigenschaften ist die Rotlicht-Behandlung eine Möglichkeit, um Pickel unter der Haut schneller loszuwerden.

Infrarotstrahlen können bis zu 6 Millimeter tief in die Haut eindringen. Dadurch werden die Poren erweitert und der Bildung neuer Pickel unter der Haut vorgebeugt. Geöffnete Poren können nur sehr schwer verstopfen. Bei einem Pickel unter der Haut kann die Wärmebehandlung als Akut-Therapie und als vorbeugende Maßnahme angewendet werden. Durch die Hitzeentwicklung wird gleichzeitig dafür gesorgt, dass auch Pickel im Entwicklungsstadium austrocknen.

So wirst du Pickel unter der Haut schnell wieder los!

Bereits bestehende Pickel unter der Haut können mit Rotlicht möglicherweise schneller ausgetrocknet werden. Wenn du eine Wärmelampe nutzt, um deine Pickel unter der Haut zu bekämpfen, solltest du auf einen Mindestabstand achten, um dich vor Verbrennungen zu schützen.

Während der Wärmebehandlung ist es wichtig, nicht in die Wärmelampe zu blicken, sondern die Augen geschlossen zu halten oder eine geeignete Schutzbrille zu tragen. Die vom Rotlicht ausgehenden IR-A Strahlen können zu Problemen bei den Augenlidern führen, da die Haut in diesem Bereich besonders dünn und empfindlich ist.

Bei Pickeln unter der Haut sollte die Rotlicht-Bestrahlung maximal 15 Minuten pro Behandlung dauern. Mit ersten Erfolgen kannst du in der Regel nach ein paar Tagen rechnen. Wie alle Hautunreinheiten benötigen Pickel unter der Haut eine gewisse Zeit, um vollständig abzuheilen. Bei jeder Pickelbehandlung ist deshalb ein wenig Geduld notwendig.

Weitere Blogbeiträge:

Gesunde Haut Formel Sidebar

© 2021