Wie Teebaumöl gegen Pickel hilft

Pickel und Mitesser sind Hautprobleme, die jederzeit auftreten können. Bei der Behandlung von Hautunreinheiten hat sich Teebaumöl als natürliches Hausmittel bewährt. Aufgrund seiner desinfizierenden Wirkung wird Teebaumöl auch vorbeugend gegen Pickel eingesetzt. Auch Aknepickel können mit Teebaumöl gelindert werden, da es eine antibiotische Kraft gegen Hautunreinheiten besitzt. Wie Teebaumöl bei Pickeln hilft und worauf du dabei achten musst, kannst du hier nachlesen.

Rosa Blume BeautyWie wirkt Teebaumöl gegen Pickel?

Die Wirkung von Teebaumöl wird oft mit der Wirkweise eines natürlichen Antibiotikums verglichen. So soll Teebaumöl bei Pickeln helfen, die Haut von Bakterien zu befreien.
Bei regelmäßiger Anwendung können Pickel und andere Hautunreinheiten ausgetrocknet, Hautentzündungen gehemmt und die Regeneration der Haut unterstützt werden.

Aufgrund der desinfizierenden Wirkung des Teebaumöls soll der Entstehung neuer Pickel vorgebeugt werden. Teebaumöl ist das Produkt des australischen Teebaums (Melaleuca alternifolia), in dessen Blättern das ätherische Öl enthalten ist. Mittlerweile wird Teebaumöl nicht nur gegen Pickel, sondern bei einer Vielzahl von Hautproblemen sowie bei anderen gesundheitlichen Störungen eingesetzt.

Das ätherische Öl des australischen Teebaums soll gegen Bakterien wirken und die Vermehrung von Viren und Pilzen hemmen. Die antibakterielle, virustatische und fungistatische Wirkung zählt zu den Stärken des natürlichen Öls. Wegen seiner entzündungshemmenden und leicht desinfizierenden Eigenschaften wird Teebaumöl seit Langem bei Pickeln, Mitessern und anderen Hautproblemen verwendet.

Teebaumöl Pflanze geldWeshalb die heilenden Eigenschaften des Teebaumöls gegen Pickel helfen

Der Teebaum ist eine Pflanzenart, die zur Gattung der Myrtenheiden zählt und in Australien beheimatet ist. Die heilenden Eigenschaften des Teebaumöls wurden dort bereits von den Ureinwohnern, den Aborigines, erkannt, die aus den Blättern des Teebaums einen Sud zubereiteten, um Wunden und Hautprobleme zu versorgen.

Heutzutage wird das frisch duftende Teebaumöl durch Wasserdampfdestillation von Blättern und Zweigen gewonnen. Für circa zehn Liter Teebaumöl wird etwa eine Tonne Pflanzenmaterial benötigt. Der Herstellungsprozess dauert ungefähr 2 bis 3 Stunden. Reines Teebaumöl erkennst du am frischen, würzigen Geruch und an der klaren bis leicht gelblichen Farbe.

Über den Geruch von Teebaumöl existieren verschiedene Meinungen. Während die einen das Öl des Teebaums als frisch und aromatisch empfinden, riecht es für sensible Nasen eher unangenehm. Bei der Pickelbehandlung ist Teebaumöl jedoch sehr effektiv. Seine Heilwirkung verdankt das Öl den Terpinen und Cineol, den beiden wichtigsten Inhaltsstoffen.

Aufgrund der speziellen Gewinnung ist reines, hochwertiges Teebaumöl relativ teuer. Da die Qualität jedoch entscheidend für die Wirksamkeit des Teebaumöls gegen Pickel ist und nur das echte Öl die gewünschte Wirkung entfaltet, solltest du darauf achten, dass das Produkt ökologisch einwandfrei ist. Manchmal sind auch Öle, die qualitativ oft minderwertig sind, im Handel, sodass du auf jedes Detail achten solltest, wenn es um Teebaumöl gegen Pickel geht.

Teebaumöl gegen Pickel wirkt entzündungshemmend und wundheilend

Da Teebaumöl entzündungshemmend und wundheilend wirkt, eignet sich die Substanz grundsätzlich für alle entzündlichen Hautproblemen wie Pickel, Akne oder Warzen. Bisher gibt es in Deutschland keine arzneimittelrechtliche Zulassung für Teebaumöl, sodass es weiterhin als Hausmittel gilt. Aufgrund langjähriger Erfahrung wird Teebaumöl traditionell bei Pickeln sowie bei anderen Hautinfektionen, die durch Bakterien oder Pilze ausgelöst werden (Furunkel, Fußpilz und Nagelpilz), äußerlich angewendet.

Des Weiteren wird das Naturöl auch bei kleinen Akne-Geschwüren, Warzen, Lippenherpes, Insektenstichen oder bei Entzündungen der Mundschleimhaut eingesetzt. Im ätherischen Öl des Teebaums sind eine Vielzahl an Inhaltsstoffen, denen eine günstige Wirkung bei Hautproblemen zugeschrieben wird, enthalten.

Der Hauptinhaltsstoff von Teebaumöl sind die Terpinen-4-ol. Das ätherische Öl, das nur äußerlich angewendet wird, kann gegen Pickel etwa ein- bis dreimal täglich auf das betroffene Hautareal aufgetragen werden. Bei lokalen Hautinfektionen kannst du Teebaumöl als Basis für eine Kompresse verwenden, indem du etwa 0,7 bis 1 Milliliter Teebaumöl mit 100 Milliliter Wasser vermischt und damit eine Wundauflage benetzt, die anschließend auf die betroffene Hautstelle gelegt wird.

Zutaten Teebaumöl natürlichWelche Inhaltsstoffe im Teebaumöl wirken gegen Pickel?

Im Teebaumöl sind neben den Haupt-Inhaltsstoffen, den Terpinen-4-ol, sekundären Pflanzenstoffen mit antibakterieller Wirkung, weitere Substanzen zu finden. Dazu zählen unter anderem die Pinen-Isomere, die schnell in die Haut eindringen und mit ihrer antiseptischen Wirkung bei Pickeln, Mitessern und anderen unliebsamen Hautunreinheiten
helfen.

Die Monoterpene, die ebenfalls im Teebaumöl zu finden sind, gehören zu den Hauptbestandteilen der meisten ätherischen Öle und sind im Wesentlichen für die heilende Wirkung des Teebaumöls verantwortlich. Der Wirkstoff Cineol ist auch als Eukalyptol bekannt und wird oft im Zusammenhang mit der Vorbeugung vor Erkältungskrankheiten erwähnt.

Reines Teebaumöl wird auch gegen einzelne Pickel eingesetzt. Wenn du entzündete Pickel behandeln willst, kannst du das ätherische Öl auch punktuell auf die betroffene Hautpartie auftupfen. Dabei genügt ein Tropfen Teebaumöl, der mit einem Wattestäbchen aufgetragen wird. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, sollte das Öl über Nacht einwirken.

Mit Teebaumöl Pickel bekämpfen

Für Teebaumöl-Anwendungen gegen Pickel gibt es verschiedene Möglichkeiten. Du kannst das aromatische Öl beispielsweise im Dampfbad verwenden, um Pickel im Gesicht damit zu behandeln. Für die Anti-Pickel-Behandlung benötigst du einen Topf mit Wasser. Vor dem Erhitzen gibst du 3 bis 5 Tropfen Teebaumöl hinzu. Während des Dampfbads solltest du das zuvor gereinigte Gesicht über den Dampf halten und dir ein Handtuch über den Kopf legen.

Durch den Wasserdampf werden die Poren geöffnet, sodass die Haut die Dämpfe mit dem heilenden Teebaumöl leichter aufnehmen kann. Damit Pickel wirksam bekämpft und weiteren Pickeln vorbeugt werden kann, solltest du regelmäßig ein Teebaumöl-Dampfbad machen. Auch als Inhaltsstoff einer Gesichtsmaske wirkt Teebaumöl gegen Pickel.

Bei Hautunreinheiten aller Art hat sich Heilerde bewährt. Für eine Heilerde-Gesichtsmaske mit Teebaumöl gegen Pickel brauchst du 1 bis 2 Esslöffel Heilerde, 2 Tropfen Teebaumöl und etwas Wasser. Zunächst stellst du aus diesen Inhaltsstoffen eine Gesichtsmaske her. Anschließend wird die Paste auf das Gesicht aufgetragen und muss 10 Minuten einwirken, bevor sie mit lauwarmem Wasser gründlich abgespült wird.

Wenn du Teebaumöl gegen Pickel nutzen möchtest, kannst du es mit einem anderen Öl verdünnen und daraus dein persönliches Gesichtsöl herstellen. Für ein Anti-Pickel-Gesichtsöl eignen sich beispielsweise Arganöl oder Jojobaöl, die mit etwas Teebaumöl gemischt und dann auf den betroffenen Hautarealen aufgetragen wird.

Da sich Teebaumöl bei Pickeln und anderen Hautunreinheiten bewährt hat, findet man inzwischen eine Vielzahl an Hautpflegeprodukten gegen unreine oder fettige Haut, die ebenfalls Teebaumöl enthalten. Die Wirkung dieser Pflegeprodukte ist allerdings nicht ganz so stark wie bei der Verwendung von reinem Teebaumöl gegen Pickel.

Obwohl das ätherische Öl des Teebaums als gut verträglich gilt, können auch sanfte Naturprodukte Nebenwirkungen haben. So kann Teebaumöl bei empfindlicher Haut unter Umständen zu Hautreizungen oder allergischen Hautausschlägen führen. Es wird daher empfohlen, Produkte, die mehr als fünf Prozent Teebaumöl enthalten, nur zu verwenden, wenn keine Allergien oder Unverträglichkeiten gegenüber den Wirkstoffen dieses Naturmittels bestehen.

Weitere Blogbeiträge:

Gesunde Haut Formel Sidebar

© 2021