Die besten Tipps gegen Pickelmale

Bei einem Pickelmal handelt es sich um eine rötlich bis dunkel-bräunlich verfärbte Hautstelle, die nach unvollständiger Abheilung eines Pickels auf der Haut zurückbleibt. Ein Pickelmal ist ein Hautproblem, das zu erheblichen psychischen Belastungen führen kann. Nur manchmal verschwindet ein Pickelmal von allein. Hier findest du hilfreiche Tipps gegen die dunklen Hautverfärbungen.

Haut PickelmalWas ist ein Pickelmal?

In der medizinischen Fachsprache wird das Pickelmal als postinflammatorische Hyperpigmentierung (PH) beschrieben. Ein Pickelmal tritt oft nach der Entfernung eines Pickels auf. In der bereits abgeheilten Hautpartie verbleibt dann eine dunkel verfärbte Stelle, die sehr unschön aussieht und den optischen Gesamteindruck beeinträchtigen kann.

Wenn es bei einem entzündeten Pickel zu Wundheilungsstörungen kommt, besteht ein erhöhtes Risiko, dass sich ein Pickelmal entwickelt. Sogar nachdem der Pickel endlich verheilt ist, können an dieser Stelle dunkel gefärbte Flecken zurückbleiben. Nur in seltenen Fällen verschwindet ein Pickelmal von allein.

Meist halten sich die dunklen Hautpunkte hartnäckig. Im Unterschied zu einer Aknenarbe bildet ein Pickelmal keine Erhebung, sondern tritt lediglich als ebenmäßiger dunkel gefärbter Punkt auf der Haut in Erscheinung. Damit keine Pickelmale entstehen, solltest du auf das Ausdrücken von Pickeln möglichst verzichten.

Warum zu viel Sonnenlicht die Entstehung eines Pickelmals fördern kann

Wenn du beim Pickelentfernen zu kräftig drückst, können sich die Gefäße weiten, sodass weitere Entzündungen entstehen. Da die Hautstelle durch das Ausdrücken stärker durchblutet wird, können Pickelreste oder Pickelmale zurückbleiben. Oft entstehen die unschönen Hautflecken auch durch den Einfluss von zu viel Sonnenlicht.

Bei zu hoher UV-Bestrahlung produziert die Haut viel Melanin. Infolgedessen bilden sich mehr Pigmente als normal. Die übermäßige Pigmentierung kann noch einige Zeit sichtbar sein, auch wenn der Pickel an dieser Stelle bereits abgeheilt ist. Damit sich keine Pickelnarben bilden, solltest du im Umgang mit Pickeln generell vorsichtig sein.

Ein Pickelmal ist ein Überbleibsel, das auf Hautschädigungen durch Pickel und Mitesser zurückzuführen ist. Pickelmale können eine rötliche oder bräunliche Farbe haben und beschränken sich auf die oberste Hautschicht. Im Gegensatz zur Pickelnarbe ist das Narbengewebe bei einem Pickelmal deutlich oberflächlicher und weniger ausgeprägt.

Um die Entstehung eines Pickelmals zu vermeiden, solltest du beim Ausdrücken von Pickeln keinen starken Druck auf deine Haut ausüben. Wenn beim Pickelentfernen die Hautschichten verletzt werden, wird auch das Zusammenspiel von Elastin und Kollagen gestört, sodass ein Pickelmal entstehen kann.

Mann brüllt verzweifeltWodurch unterscheidet sich ein Pickelmal von einer Aknenarbe?

Ein Pickelmal unterscheidet sich in vielfacher Hinsicht von einer Aknenarbe. Bei einer Akne kommt es vor allem bei schweren Verläufen zur Narbenbildung. Da meist auch die Lederhaut (Dermis) verletzt ist, kann die Haut nicht mehr richtig verheilen. An den betroffenen Stellen wird dann ein Ersatzgewebe gebildet, das sich entweder als nach außen gewölbte Narbe (hypertrophe Narbe) oder als eingesunkene Narbe (atrophe Narbe) vom restlichen Hautbild unterscheidet.

Bei einem Pickelmal entstehen lediglich Pigmentierungen, die sich als farbliche Flecken von der umliegenden Haut absetzen. Zu Erhebungen oder Vertiefungen kommt es bei Pickelmalen aber nicht. Unabhängig davon, ob nach der Pickelentfernung ein roter oder brauner Fleck zurückbleibt, erfordert ein solches Pickelmal nicht unbedingt eine Behandlung.

Die dunklen Punkte auf der Haut sind ungefährlich, begünstigen keine weiteren Pickel und jucken und schmerzen nicht. Allerdings kann ein Pickelmal optisch sehr stören, vor allem, wenn es sich im Gesicht oder an einer anderen exponierten Körperstelle befindet.

Die besten Methoden um ein Pickelmal loszuwerden

Bevor du damit beginnst, das Pickelmal zu entfernen, solltest du dich über die verschiedenen Methoden, die es heutzutage gibt um Hautflecken zu entfernen, informieren. Falls es sich um mehrere Flecken handelt oder sich ein Pickelmal in seiner Größe oder Form verändert, solltest du zum Hautarzt gehen.

In diesem Fall ist es wichtig, zu prüfen, ob es sich tatsächlich um ein Pickemal oder um eine Hautkrankheit handelt. Die einfachste Methode, um ein Pickelmal loszuwerden ist abwarten. Normalerweise werden Hautflecken mit der Zeit immer blasser und verschwinden häufig von allein. Abhängig vom Hauttyp und von der Größe des Pickelmals kann dies jedoch einige Zeit dauern.

Manchmal vergehen mehrere Monate oder Jahre, bis ein Pickelmal verblasst. Da das Sonnenlicht die Pigmentierung der Haut beeinflusst und somit die Entstehung von Pickelmalen fördern kann, solltest du deine Haut beim Aufenthalt im Freien mit einem Sonnenschutzmittel oder einer Kopfbedeckung vor den negativen Folgen der UV-Bestrahlung schützen.

Wenn kontinuierlich UV-Licht auf die Haut trifft, kann es passieren, dass sich Hautzellen deutlich langsamer regenerieren. Gleichzeitig wird der Hautalterungsprozess beschleunigt, während die dunklen Hautflecken wesentlich länger bestehen bleiben. Damit das Pickelmal schneller verschwindet und um deine Haut vor Sonnenschäden zu schützen, sollte deine Hautpflege einen möglichst hohen Lichtschutzfaktor (mindestens 20) haben.

Mann SchwimmringHelfen Spezialcremes und Peelings gegen Pickelmale?

Eine weitere Möglichkeit, gegen Pickelmale vorzugehen, ist das Aufhellen von Hautflecken, sodass diese wenig oder gar nicht mehr sichtbar sind. Gegen Hautverfärbungen helfen beispielsweise Spezialcremes, die zur Behandlung von Pickelmalen und Pigmentflecken entwickelt wurden.

Ein aufhellender Effekt wird allerdings nur bei regelmäßiger Anwendung erreicht. Je nach Art des Wirkstoffs und der weiteren Inhaltsstoffe sind solche Hautpflegemittel frei erhältlich oder werden vom Dermatologen verschrieben. Mit einem Peeling kannst du abgestorbene Hautschüppchen entfernen. Diese kosmetische Behandlung kann dazu beitragen, dass Pickelmale verblassen.

Bei empfindlicher Haut solltest du ein mildes Waschpeeling verwenden, während grobkörnigere Peelings vorsichtig angewendet werden sollten, damit die empfindliche Haut um das Pickelmal nicht unnötig strapaziert wird. Chemische Peelings wie die Fruchtsäurepeelings, die in der Regel einen stärkeren Effekt haben, werden meist von geschulten Kosmetikerinnen oder vom Hautarzt durchgeführt.

Bei einem Fruchtsäurepeeling werden die obersten Hautschichten mithilfe von Säuren abgetragen, während gleichzeitig die Zellerneuerung angeregt wird. Allerdings können Peelings mit chemischen Substanzen die Haut reizen, weshalb diese Behandlung nicht für jeden Hauttyp geeignet ist.

schlechte Haut mit PickelmalLaserbehandlungen und Hausmittel gegen Pickelmale

Pickelmale zu lasern, gilt als effiziente Methode, die zur Entfernung sehr dunkler und großflächiger Hautmale eingesetzt wird. Das Lasern mit Lichtimpulsen (IPL) gehört zum Therapiespektrum einer Hautarztpraxis. Da bei einer Laserbehandlung eventuell auch umliegendes Hautgewebe beschädigt werden kann, musst du nach dem Lasern eines Pickelmals besonders auf deine Hautpflege achten.

Ob das Lasern oder eine andere Behandlungsform für dich die richtige Methode ist, kannst du mit deinem Dermatologen besprechen. Abhängig von der Größe der Pickelmale und deiner Hautstruktur wird der Facharzt dir das passende Verfahren empfehlen.

Oft ist es nicht nötig, ein Pickelmal zu entfernen. Vor allem kleine und unscheinbare Pickelmale lassen sich mit Make-up prima abdecken. Damit das Pickelmal nicht mehr zu sehen ist, genügt es, dieses nach der Gesichtsreinigung mit einer dünnen Schicht Foundation abzudecken und anschließend etwas Concealer darüber zu tupfen.

Wenn du Hausmittel gegen Pickelmale verwenden möchtest, kannst du beispielsweise Apfelessig oder Heilerde nutzen. Apfelessig wird normalerweise gegen trockene Kopfhaut verwendet, allerdings kann die Essigsubstanz auch gegen Pickelmale eingesetzt werden.

Dazu wird Apfelessig eins zu eins mit Wasser vermischt und anschließend auf die Pickelmale aufgetragen. Nach einigen Anwendungen werden die dunklen Hautstellen deutlich blasser. Heilerde gilt als besonders wirksam bei unreiner Haut.

Für eine Heilerdemaske benötigst du etwas Heilerde und Wasser. Die Mischung muss einige Minuten einwirken, bevor sie mit lauwarmem Wasser abgenommen wird. Anschließend wird eine Feuchtigkeitscreme aufgetragen, damit die Regeneration der Hautzellen beschleunigt und die Abheilung der Pickelmale gefördert wird.

Weitere Blogbeiträge:

Gesunde Haut Formel Sidebar

© 2021