Was hilft wirklich gegen Pickel?

Pickel und Mitesser gehören zu den häufigsten Hautproblemen. Dabei sind vor allem Pickel extrem lästig, denn sie können jederzeit auftreten. Obwohl es eine Vielzahl an Anti-Pickel-Mitteln gibt, ist nicht jedes Produkt auch wirksam. Damit die Pickelbehandlung endgültig erfolgreich ist, musst du einiges beachten. Wenn du hier weiterliest, erfährst du, was wirklich gegen Pickel hilft.

Frau Comic traurig wegen PickelWodurch entstehen Hautprobleme und was hilft gegen Pickel?

Die ersten Pickel entwickeln sich meist in der Pubertät. Wenn du denkst, dass du die lästigen Hautunreinheiten spätestens im Erwachsenenalter loswirst, ist dies leider falsch. Pickel und Pustel können grundsätzlich in jedem Alter auftreten und sprießen nicht nur im Gesicht, sondern auch am Dekolleté, am Rücken sowie an anderen Körperpartien. Oft sind Pickel sehr hartnäckig und einfach nicht wegzubekommen.

Wenn Hautunreinheiten trotz aller Bemühungen und dem Einsatz verschiedener kosmetischer Maßnahmen nicht verschwinden, solltest du zum Hautarzt gehen, damit die Ursache für das Pickelproblem gefunden wird. Die meisten Betroffenen leiden sehr unter den unschönen Pickeln. Deshalb ist es wichtig, schnellstmöglich etwas dagegen zu unternehmen. Durch die richtige Pickelbehandlung wirst du deine Pickel los und vermeidest Spätfolgen wie Narben. Meist entstehen Pickel, wenn die Talgproduktion der Talgdrüsen krankhaft gesteigert ist. In der Regel kommt es gleichzeitig zu einer Verhornungsstörung des Follikelausführganges, wobei die abgestorbene Hornhaut den Follikelausführgang blockiert, sodass der Talg nicht nach außen abfließen kann und die Pore verstopft.

Entzündete Pickel sind gerötet und schmerzhaft. Dennoch solltest du der Versuchung widerstehen und solche Pickel nicht ausdrücken. Beim Ausdrücken von Pickeln besteht immer die Gefahr einer Narbenbildung. Außerdem ist das Risiko, dass es zu Wundheilungsstörungen kommt, erhöht. Wenn du Pickel loswerden willst, solltest du etwas Geduld haben. Manchmal verschwinden Pickel und Pusteln von selbst. In der Mehrzahl aller Fälle kann es jedoch ein paar Tage oder sogar einige Wochen dauern, bis ein Pickel auch ohne Behandlung abheilt.

Frau mit Gurke im GesichtWarum sorgfältige Hygiene gegen Pickel hilft

Wenn du herausfinden willst, was wirklich gegen Pickel hilft, ist es wichtig, dass du die Ursachen kennst, die zur Entstehung von Pickeln führen. Meist sind hormonelle Umstellungen wie etwa in der Pubertät, während einer Schwangerschaft oder in den Wechseljahren für die verstärkte Pickelbildung verantwortlich. Zu den weiteren Ursachen für Pickel zählen die regelmäßige Einnahme bestimmter Arzneimittel wie beispielsweise Kortison sowie eine zuckerreiche Ernährung, Rauchen und Stress.

Außerdem kann es durch häufigen Gebrauch oder die falsche Anwendung von Kosmetikprodukten zu Hautunreinheiten und Pickeln kommen. Obwohl die UV-Strahlung erheblich zur Entstehung sogenannter Hitzepickel beitragen kann, wird das Sonnenlicht als Pickelursache häufig unterschätzt. Durch zu viel Sonne verhornt die Haut. Darüber hinaus trägt die Verhornung dazu bei, dass der Talg nicht mehr richtig abfließen kann. Infolgedessen können Pickel entstehen.

Um Pickeln vorzubeugen, solltest du deine Haut vor den schädlichen Einflüssen der Sonnenstrahlen schützen und bei sommerlichen Temperaturen entsprechende Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor benutzen. In der Sommerhitze trocknet der Schweiß an der Hautoberfläche sehr schnell und bildet dadurch eine Grundlage für das Wachstum von Bakterien. Wenn die Keime in die verstopften Talgdrüsen der Haut gelangen und sich dort weiter vermehren, kommt es zu Pickeln.

Kann eine Ernährungsumstellung gegen Pickel helfen?

Da die Ernährung bei der Entstehung von Hautunreinheiten eine große Rolle spielt, kann auch eine Umstellung der Ernährung gegen Pickel helfen. Es wird angenommen, dass Nahrungsmittel mit hohem glykämischen Index wie Süßwaren und Fertigprodukte die Entstehung von Pickeln begünstigen, da diese Lebensmittel den Blutzuckerspiegel rasch ansteigen lassen und auf diese Weise auch die Talgdrüsen stimulieren, mehr Fett zu produzieren.

Wenn du langfristig etwas gegen deine Pickel tun willst, solltest du auf zuckerreiche Nahrung verzichten und stattdessen mehr Obst und Gemüse in deinen Speiseplan integrieren. Alkohol und Nikotin begünstigen unreine Haut und gelten deshalb als Risikofaktoren für Pickel. Zur Vorbeugung vor weiteren Pickeln sollte daher möglichst auf diese Genussmittel verzichtet werden. Vermeide es, Hautunreinheiten mit deinen Fingern zu berühren oder an Pickeln herumzudrücken.

Meist befinden sich auf den Fingern sowie an den Fingerspitzen viele Bakterien, die mit jeder Berührung auf die Haut gelangen und die Hautprobleme verstärken können. Deshalb sollte auch das Smartphone regelmäßig sorgfältig desinfiziert werden. Grundsätzlich ist es empfehlenswert, sich vor der Berührung infizierter Hautstellen unbedingt gründlich die Hände zu waschen.

Pflege Kosmetik GesichtAnti-Pickel-Maßnahmen die gegen Pickel helfen können

Saubere Bettwäsche ist wichtig für das Wohlbefinden und die Hautgesundheit. Da wir über Nacht viel schwitzen und dabei Hautschuppen und Haare verlieren, sollten Kopfkissenbezüge, Laken und Überzüge regelmäßig gewechselt werden. Damit die Pickel schneller verschwinden, kann es sich lohnen, insbesondere den Kopfkissenbezug ein- bis zweimal pro Woche zu wechseln.

Wenn keine Zeit zum Bettwäschewechsel vorhanden ist, kannst du dein Kopfkissen einfach umdrehen oder dir ein Handtuch unter den Kopf legen. Bei Pickeln im Gesicht, auf dem Rücken oder dem Dekolleté solltest du auch Kopfbedeckungen und Kleidungsstücke, die dicht an der Haut getragen werden, regelmäßig waschen. Damit beim Waschen auch Bakterien und Keime entfernt werden, sollte die Wäsche möglichst bei mindestens 60 Grad gewaschen werden.

Wenn du Pickeln vorbeugen willst, ist es wichtig, auch die Nagelschere sowie die Pinzette und den Make-up-Pinsel regelmäßig zu reinigen, da diese Kosmetikutensilien wahre Brutstätten für Bakterien sind. Grundsätzlich sollten alle kosmetischen Geräte und Hilfsmittel, die mit der Haut in Berührung kommen, nach Gebrach gründlich gesäubert werden, damit keine Bakterien oder Keime an die Haut gelangen.

Diese Hausmittel können gegen Pickel helfen

Bei akuten Pickelproblemen können Hausmittel wie Kamille, Apfelessig oder Heilerde helfen. Außerdem ist die richtige Hautpflege wichtig, um Hautunreinheiten vorzubeugen. Ungeeignete Pflegeprodukte können erheblich zur Bildung von Pickeln beitragen. Die Pflegemittel dürfen die Haut nicht reizen und müssen zu deinem Hauttyp passen. Achte deshalb darauf, nur Feuchtigkeitscremes und kosmetische Produkte zu verwenden, die für deine Haut geeignet sind und die Poren nicht verstopfen.

Seife kann den Säureschutzmantel der Haut angreifen und dadurch zur Bildung von Pickeln und Mitessern beitragen. Wenn du mit Pickeln zu kämpfen hast, kann es sinnvoll sein, auf Seife zu verzichten und stattdessen ein mildes Reinigungsgel zu verwenden. Alkoholhaltiges Gesichtswasser wird nur bei fettiger Haut zur Bekämpfung von Pickeln und Hautunreinheiten eingesetzt. Bei sensibler Haut und Pickeln ist Gesichtswasser mit Alkohol hingegen kaum geeignet. Beim Rasieren kann es durch eine stumpfe Klinge ebenfalls zu Pickelproblemen kommen, da oftmals Haare stehenbleiben, die anschließend in die Haut einwachsen und die Entstehung von Pickeln begünstigen.

Deshalb ist es wichtig, beim Rasieren immer frische Klingen zu benutzen. Wenn du bemerkst, dass ein Pickel entsteht, solltest du diesen bereits im Anfangsstadium bekämpfen.

Gesichtspflege gegen PickelSo findest du die richtige Therapie die gegen Pickel hilft!

Gegen Pickel helfen auch Mittel aus der Küche wie Zitronensaft, Knoblauch oder Honig. Eine entzündete Hautstelle, die du mit Knoblauchsaft einreibst, heilt schneller ab. Zu den nützlichen Hausmitteln gegen Pickel zählt auch schwarzer Tee. Für eine Pickelbehandlung benötigst du einen Teebeutel sowie heißes Wasser. Der Schwarztee sollte etwa 8 bis 9 Minuten ziehen.

Anschließend legst du den abgekühlten Teebeutel etwa 15 Minuten auf den Pickel. Im schwarzen Tee sind Gerbstoffe enthalten, die eine antibakterielle und austrocknende Wirkung haben sollen. Wenn diese Anti-Pickel-Maßnahmen jedoch nicht ausreichen und deine Pickel nicht verschwinden, solltest du zum Arzt gehen. Anhand von Untersuchungen wird der Hautarzt die genaue Ursache für dein Pickelproblem finden und dir die entsprechende Therapie empfehlen.

Weitere Blogbeiträge:

Gesunde Haut Formel Sidebar

© 2021